Winterreise (D 911)

von Franz Schubert


Noch am Sterbebett nahm Schubert die letzten Korrekturen an der Winterreise vor. Seine Vertonung eines Gedichtezyklus von Wilhelm Müller gilt heute als das archetypische Werk der Musik der Romantik. Die eindringliche Wirkung, die von den von Schubert als »schauerlich« bezeichneten Liedern ausgeht, beruht nicht zuletzt darauf, dass in so starkem Maß die persönliche Eigenart des Komponisten aus ihnen spricht – das Werk bildet einen Spiegel, der uns auf das Innerste von Schuberts Gefühlswelt blicken lässt. Es sind existentielle Stimmungen, die in den 24 Liedern des Zyklus zum Ausdruck kommen. Die Kraft und die Schönheit dieses Werkes ergreifen tief.

Herausgeber Michael Kube beleuchtet in seinem Einführungskommentar kenntnisreich Entstehung und geschichtlichen Hintergrund des Werkes und erläutert Besonderheiten der Handschrift. Das in der New Yorker Morgan Library verwahrte Autograph macht Schuberts Kompositionsprozess in allen Phasen sichtbar. Die Brillanz der Wiedergabe und Farbechtheit der eigens für diese Ausgabe neu digitalisierten Handschrift wird den höchsten ästhetischen Ansprüchen gerecht und ermöglicht ein ganz neues, einmaliges Erlebnis dieses wunderbaren Werkes. Die prachtvolle Handschrift im Faksimile zu betrachten ist ein Genuss.


↩ Zurück zur Übersicht


Faksimile nach dem Autograph der Morgan Library & Museum, New York

Mit einem Kommentar (deutsch/englisch) von Michael Kube
und einem Geleitwort von Brigitte Fassbaender

XX/74 Seiten. Geb. € 158,–
(Meisterwerke der Musik im Faksimile 31)
ISBN 978–3–89007–785–7

158,– €
inkl. 7% MwSt.
ggf. zzgl. Versandkosten
Bestellen