Vier Gedichte von Rückert, op. 12 (WoO 17)

von Clara Schumann


Clara Schumann ist im Bewußtsein der Musikwelt gemeinhin als außergewöhnliche Pianistin bekannt. Daß sie aber auch eine hervorragende Komponistin war, kann man z.B. an den von ihr vertonten Rückert-Liedern beobachten, die mit dieser Faksimileausgabe der Allgemeinheit zugänglich gemacht werden.

Es ist sicher nicht abwegig, durchaus eine sehr intime Aufmerksamkeit für ihren Mann Robert hinter der Idee dieser Sammlung der Rückert-Lieder zu vermuten: Clara Schumann hat die Komposition der insgesamt 12 Lieder einzig als Geschenk für ihn gedacht. Die Genesis der zyklischen Komposition begann mit 4 Liedern mit dem Titelblattvermerk „Vier Gedichte von Rückert meinem geliebten Manne zum 8ten Juni 1841 componirt von seiner Clara“. Die spätere Mitwirkung Roberts an der Sammlung mit eigenen Kompositionen scheint nicht erwiesen, wohl aber ist die thematische Auswahl der Gedichte auf ihn zurückzuführen: Es gibt keinerlei Eintragungen von der Hand Robert Schumanns, während die kompositorische Ausgestaltung von Clara Schumann allein verantwortet wurde. Diese Lieder Clara Schumanns wurden sehr früh populär und übertrafen die Qualität der Liedkompositionen ihres Mannes.


↩ Zurück zur Übersicht


Faksimileausgabe nach dem Autograph des
Robert-Schumann-Hauses, Zwickau

Herausgegeben und mit einem Kommentar (dt./engl.) 
versehen von Thomas Synofzik
Mit einem Geleitwort von Manfred Jung

XVI Seiten Einführung und 24 Seiten Faksimile
Geb. Subskriptionspreis € 78,–
(bis zum 31.12.2018; danach € 98,–­)
(Meisterwerke der Musik im Faksimile 42)
ISBN 978–3–946798–06–4

78,– €
inkl. 7% MwSt.
ggf. zzgl. Versandkosten
Bestellen