Konzert für Violine und Orchester D-Dur (op. 77)

von Johannes Brahms


Die ersten Gedanken zu seinem einzigen Violinkonzert kamen Johannes Brahms bei ausgedehnten Spaziergängen am Wörthersee. Sein langjähriger Freund, der bekannte Violinist und Widmungsträger Joseph Joachim war bereits zu diesem Zeitpunkt in die Schaffensprozesse des Komponisten eingebunden und stand ihm, bis über die Uraufführung 1879 hinaus, als Berater und Kritiker zur Seite. Das Autograph zeugt in plastischer Weise von einer Symbiose zweier Künstler, aus der eines der bekanntesten Violinkonzerte des 19. Jahrhunderts hervorging.


↩ Zurück zur Übersicht


Mit einer Auswahl aus der Stichvorlage der Violinstimme

Faksimile nach dem Autograph der Library of Congress, Washington

Mit einem Kommentar (deutsch/englisch) von Stefan Drees
und einem Geleitwort von Julia Fischer

XX/116 Seiten. Geb. € 198,–
(Meisterwerke der Musik im Faksimile 19) 
ISBN 978–3–89007–479–5

198,– €
inkl. 7% MwSt.
ggf. zzgl. Versandkosten
Bestellen