Bilder einer Ausstellung

von Modest Mussorgskij


Dieses Werk, auch in seiner Orchesterfassung von Maurice Ravel im Konzertsaal häufig gespielt, ist in seiner originalen Fassung für Klavier eine Komposition unvergleichlich und einmalig, unnachahmlich in seinen handwerklichen Mitteln und beeindruckend in seinem musikalischen Gehalt. Die hier faksimilierte autographe Handschrift Mussorgskijs, im Jahre 1874 entstanden, ist die einzige von ihm stammende Quelle des Klavierzyklus. In ihm portraitiert sich Mussorgskij nach eigenem Bekunden selbst beim Gang durch die Ausstellung in der St. Petersburger Akademie der Schönen Künste mit der dort gezeigten Gedenkausstellung für den 1873 verstorbenen Künstler Viktor Hartmann. Die 10 musikalisch portraitierten Bilder werden ritornellartig mit Stücken gleicher thematischer Substanz verbunden. Mussorgskijs Handschrift vor sich liegen zu sehen, ist ein ganz besonderes ästhetisches Vergnügen, zumal diese Quelle eine sogenannte Reinschrift ist, die alle Sorgfalt der letzten Niederschrift offenbar werden läßt.


↩ Zurück zur Übersicht


Faksimileausgabe nach dem Autograph
der Russischen Nationalbibliothek, St. Petersburg

Herausgegeben und mit einem Kommentar (deutsch/englisch) 
versehen von Christoph Flamm

XVI Seiten Einführung und 32 Seiten Faksimile
Geb. Subskriptionspreis € 98,
(bis zum 30.9.2018; danach € 128,–)
(Meisterwerke der Musik im Faksimile 44)
ISBN 978–3–946798–07–1

98,– €
inkl. 7% MwSt.
ggf. zzgl. Versandkosten
Bestellen